Normans Nachschlagewerk
Mazdaznan

 

     Schüsler Salze
     Bachblüten
     Fragebogen
     Lernspiele
         Normans
                Nachschlagewerke

     Farben

     Mazdaznan
     interessante Seiten
     Impressum
     Datenschutz


Mandel?

Reines s?es Mandel? ist ein altbew?rtes Heil- und Pflegemittel und schon seit dem Altertum als solches bekannt.

Zur allgemeinen Hautpflege reibt man vor allem die der Luft ausgesetzten K?perteile, Gesicht, Hals, H?de, h?fig mit etwas Mandel? ein, besonders bei feuchtem und kaltem Wetter. Nach dem Waschen oder Baden reibt man den ganzen K?per, besonders die rauen und spr?en Stellen gr?dlich mit Mandel? ein. Fettleibige kneten und klopfen dabei den ganzen K?per, Schm?htige dagegen reiben ihn in runden Bewegungen, bis sich die K?performen voll und rundlich anfürlen.

Bei Hautausschlüten w?cht man sich gr?dlich mit Eukalyptus- oder Teerschwefelseife und reibt Mandel? ein, das rasch Heilung bringt. Gleichzeitig sorgt man für eine ausscheidende und ents?ernde Ern?rung.

Wer mit Magenst?ungen und Darmtr?heit zu tun hat, nimmt morgens n?htern 1 Teel?fel Mandel? ein. Leidet man gleichzeitig an Husten und Verschleimung, so mischt man das Mandel? mit dem Saft von 2 gebackenen Zitronen.

Bei H?orrhoiden oder Mastdarmknoten und Darmentz?dung gie? man nach dem Darmbad 2 Essl?fel Mandel? in den Darm und beh?t es ?er Nacht.

Bei Ohrenschmerzen gibt man einige Tropfen erw?mtes Mandel? in das Ohr, steckt Watte dar?er und beh?t es ?er Nacht.

Schnitt- und Brandwunden, gequetschte, entz?dete, vernarbte oder durch S?ren ver?zte Stellen betupft man mit Mandel?. Es behebt den Schmerz, fürdert die Heilung und verhindert die Narbenbildung, z. B. bei Pockenkrankheit. Wenn bei Quetschwunden Entz?dung droht, w?cht man sie zun?hst mit Eiswasser und betupft sie dann mit Mandel?.

Wundgelaufene oder wundgeriebene Stellen, wunde Brustwarzen betupft man mit Mandel? und legt mit Mandel? getr?kte Leinwand oder Seide ?er Nacht auf.

Zur Gesichtspflege w?cht man das Gesicht hei? sp?t kalt nach und reibt Mandel? in die Haut ein. Dabei streicht man raue und faltige Stellen glatt von der Gesichtsmitte nach den Ohren zu. Dadurch werden auch die unter der Haut liegenden Fremdstoffe ausgeschieden.
Die Gesichtspflege wirkt g?stig auf das Gehirn. Jedermann wei?aus Erfahrung, dass schon das Waschen des Gesichtes das Gehirn erquickt. Indessen soll das Gesicht nicht zu h?fig gewaschen werden, weil sonst die Haut erschlafft, besonders wenn die Ausscheidungsorgane des K?pers in vorger?kten Jahren weniger t?ig sind und die Natur sich deshalb auch der Haut für Ausscheidungen bedient. Ist nun die Haut erschlafft, unt?ig und nicht mehr imstande auszuscheiden, dann belasten nicht nur die nicht ausgeschiedenen Giftstoffe die Organe, sondern auch die erschlaffte Haut hat nicht mehr die fürigkeit, den feinen Staub der Atmosph?e abzuweisen, beh?t ihn vielmehr zur?k. Der Staub setzt sich in den charakteristischen Gesichtslinien fest und l?st nach und nach Kleinorganismen entstehen, die sich ?er das ganze Gesicht und den Hals ausbreiten und Runzeln erzeugen. Also nicht das Alter an sich erzeugt die Runzeln, sondern die erschlaffte Gesichtshaut ist die unmittelbare Ursache, weil sie den feinen Staub, der sich in den Poren festsetzt, nicht mehr absto?n kann.

Am besten ist es, man w?cht das Gesicht abends vor dem Schlafengehen mit hei?m Wasser und spart dabei nicht mit der Seife. Man verwendet nur eine Pflanzen?seife, weil Tierfette Bakterien erzeugt. Das Wasser muss so hei? sein, wie man es irgendwie ertragen kann, dann w?cht man kurz mit möglichst kaltem Wasser nach und trocknet Gesicht und Hals mit einem weichen Handtuch ab. Grobe Handt?her und B?sten verwendet man nie, weil sie die Haut reizen und eine Erschlaffung der Haut verursachen.

Dann behandelt man die Haut mit beiden H?den und zieht sanfte massierende Striche von der Gesichtsmitte nach den Ohren zu, also der K?nung der Hautporen folgend, ?t dabei Gesicht und Hals mit s?em Mandel? oder etwas Petrolatum ein und l?st das ? ?er Nacht wirken. Reibt man am n?hsten Morgen das ? mit einem Handtuch ab, so zeigt es sich, dass das ? seine Schuldigkeit getan hat, denn das Handtuch ist schmutzig. Das ? hat den feinen Staub aus den Poren und Runzeln herausgezogen und an die Oberfl?he gebracht.

Wenn wir das Gesicht auf diese Weise behandeln, werden die Runzeln verschwinden und wir werden sogar in hohem Alter noch jugendlich aussehen, besonders wenn wir gleichzeitig den Salzgenuss einschr?ken, weil er die Haut vorzeitig alt macht.

Ebenso wie wir das Gesicht weniger waschen und mehr ? zur Pflege verwenden sollen, empfiehlt es sich auch, die H?de nicht zu oft mit Wasser zu waschen, sondern sie eher einzu?en, wenn sie schmutzig sind, und sie dann mit einem Handtuch abzureiben.

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben hier keinen Arztbesuch ersetzen können. Holen Sie bitte bei allen Erkrankungen ?ztlichen Rat ein! Mazdaznan Gesundheitstipps verstehen sich als zusätzliche Hilfe zur ?ztlichen Behandlung, daher sollten Sie Ihren Arzt fragen! Lebensmittel sind keine Heilmittel. Es kann jedoch wesentlich zur Heilung beitragen, wenn man bestimmte Lebensmittel meidet und dafür andere zu sich nimmt.

Hier können Sie sich die Mazdaznan Produkte aussuchen, zu denen Sie noch zusätzliche Informationen haben möchten: