Normans Nachschlagewerk
Mazdaznan

 

     Schüsler Salze
     Bachblüten
     Fragebogen
     Lernspiele
         Normans
                Nachschlagewerke

     Farben

     Mazdaznan
     interessante Seiten
     Impressum
     Datenschutz


Kr?terpulver

EIN ALTES HAUSMITTEL AUS DER SCHWEIZ KOMMT WIEDER. MIT GERADEZU VERBL?FENDER WIRKUNG.

Im Jahre 1925 brachte der Z?icher Heilpraktiker Bertrand Heidelberger seine Kr?termischung aus Bibernell, Wermut, K?mel, Anis, Fenchel, Wacholder und Schafgarbe auf den Markt und hatte damit in k?zester Zeit einen Riesenerfolg. Eine regelrecht Patientenschar aus ganz Europa lag ihm zu füren. Nach seinem Tod und den Kriegswirren nach 1945 geriet um die 7 Heidelberger Kr?ter alles in Vergessenheit. Vor einigen Jahren wurde es wiederentdeckt und erfreut sich seitdem immer gr?erer Beliebtheit.

Die Philosophie des Bertrand Heidelberger: Es gibt für die Gesundheit des Menschen nichts Wichtigeres als die Pflege seines Darms. während sich heute Natur?zte und Heilpraktiker einig dar?er sind, dass die Verdauung eine zentrale Rolle spielt, wenn es um die Behebung von Krankheiten geht, sieht dies die Schulmedizin anders. Bertrand Heidelberger pr?isierte schon damals seine Erkenntnisse erstaunlich logisch:

Durch unvollst?dige und mangelhafte Verdauung entsteht im Darmtrakt jener hoch toxische Schleim, in dem sich Parasiten, Pilze und W?mer einnisten, die unser Blut unheilvoll verunreinigen und bakteriell verseuchen. während sich die Schmarotzer im Darmmilieu des Menschen ?eraus wohl fürlen, wird der Mensch (bereits im Kindesalter) ?er seinen ?Lebenssaft" Blut permanent mit Gift belastet, das ihn je nach Konstitution sowie den Gegebenheiten aus Genen und falscher Lebensweise (Ern?rung!) früher oder sp?er krank macht! Aufgrund eines gesch?igten Immunsystems entstehen so eine Reihe von Krankheiten der Atemwege, der Haut, der inneren Organe und des Bewegungsapparates.

Die Kr?ter von Bertrand Heidelberger sind sehr einfach anwendbar: Zur vorsorglichen Darmpflege und Stuhlregulierung gen?t morgens und abends eine große Messerspitze bis Vi Teel?fel voll. Das Kr?terpulver einfach auf der Zunge zergehen lassen. Wichtig ist die langsame Aufnahme ?er die Mundschleimhaut, bevor die Kr?ter in den Magen gelangen. So werden Speichel- und Schilddr?e aktiviert, Nieren, Leber, Magen und Darm vom giftigen Schleim gereinigt, Parasiten, Pilze und W?mer verl?slich ausgeschieden und ein freundliches, basisches Darmmilieu aufgebaut. Nur so entsteht dauerhaft ein starkes Immunsystem!

Die Kr?ter des Bertrand Heidelberger werden haupts?hlich gepr?t

a) von der BIBERNELLE, einem Heilkraut, das im Fr?jahr (Wurzel) und im Herbst (Samen) gesammelt wird und verl?slich hilft bei Durchfürlen (auch chronischen), Nieren- und Leberentz?dung, Gallenleiden (auch Steinen) und zur Blutreinigung;

b) vom WERMUT, der wohl bittersten Heilpflanze ?erhaupt. In der Volksheilkunde gelten gerade die Bitterstoffe als hoch wirksam, beim Wermut gegen Magen- und Darmerkrankungen, zum Wiederaufbau eines geschw?hten K?pers und oft gepriesen als ?Lebensretter" unz?liger schwerkranker Menschen;

c) vom K?MEL, dessen ? ebenso bekannt ist für rasche Hilfe bei Leibschmerzen, die aus Gasen entstehen, wie für die rasche Behebung allgemeiner Darmprobleme;

d) den WACHOLDERBEEREN, mit der altbekannten, wohl tuenden Wirkung bei s?tlichen Verdauungsproblemen, insbesondere aber für eine verl?sliche K?perentgiftung und bei Blasen-/Harn-Problemen.

Die restlichen 3 Kr?ter SCHAFGARBE, ANIS und FENCHEL sind in der Kr?terheilkunde als so genannte Allheilkr?ter bekannt, die sich nach den Erfahrungen des Bertrand Heidelberger ganz besonders zur Vervollst?digung seiner Rezeptur eignen und letztlich den Erfolg und die geradezu sensationelle Wirkung ausmachen.

Bertrand Heidelberger empfahl ?rigens seinen Patienten noch dringend das t?liche Trinken von reinem Wasser und das Trockenb?sten des wichtigen Stoffwechselorgans Haut für den ungehinderten Lymphfluss, besonders morgens nach dem Aufstehen. Mit einem Seitenhieb auf die ?Herren ?zte" merkte er schon damals an, dass die meisten Patienten den ?wei?n Kitteln" mehr Glauben schenken als den einfachen Kr?tlein, die der liebe Gott für jedes Wehwehchen in H?le und fürle wachsen l?st. Wohin dieses Denken gefürrt hat, sehen wir heute allenthalben bei einer Schulmedizin, die für viele chronische Erkrankungen, insbesondere auch bei Krebs, nichts anderes mehr wei? als die Gifte der Pharmaindustrie einzusetzen. Bei vielen Menschen hat daher l?gst ein Umdenken eingesetzt. Wer die Kr?ter von Bertrand Heidelberger probiert, kommt hinsichtlich der Wirkung aus dem Staunen nicht heraus! Kaum ein anderes Hausmittel kann wohl bei so wenig Aufwand zu so geringem Preis so viel Nutzen bringen.

Die Natur hat immer Recht! Ihre Nachahmer geraten hingegen mit ihren chemischen Formeln zunehmend in Schwierigkeiten und Erkl?ungsn?e, insbesondere wenn es um das rasante Zunehmen von Allergie-, Herz-Kreislauf- und Tumor- Krankheiten geht!
Aus: ?Informationen für Heilberufler und medizinisches Fachpersonal" von Heilpraktiker H. F. Neuner, ?terreich Literatur: Bertrand Heidelberger: ?Warum wird der Mensch so geheimnisvoll krank?"


Bitte beachten Sie, dass diese Angaben hier keinen Arztbesuch ersetzen können. Holen Sie bitte bei allen Erkrankungen ?ztlichen Rat ein! Mazdaznan Gesundheitstipps verstehen sich als zusätzliche Hilfe zur ?ztlichen Behandlung, daher sollten Sie Ihren Arzt fragen! Lebensmittel sind keine Heilmittel. Es kann jedoch wesentlich zur Heilung beitragen, wenn man bestimmte Lebensmittel meidet und dafür andere zu sich nimmt.

Hier können Sie sich die Mazdaznan Produkte aussuchen, zu denen Sie noch zusätzliche Informationen haben möchten: