Normans Nachschlagewerk
Mazdaznan

 

     Schüsler Salze
     Bachblüten
     Fragebogen
     Lernspiele
         Normans
                Nachschlagewerke

     Farben

     Mazdaznan
     interessante Seiten
     Impressum
     Datenschutz


Eukalyptus?

Echtes australisches Eukalyptus? ist ein universales Infektionsmittel von hervorragender Wirkung. Die beschriebenen Wirkungen sind aber weder mit dem portugiesischen noch mit dem kalifornischen Eukalyptus? zu erzielen, sondern nur mit dem echten s?australischen, das ?er 80 % Eukalyptol und weitere ?herische Substanzen enth?t.

Gegen Ansteckungskrankheiten und Entz?dung der Verdauungsorgane macht man eine Eukalyptus?kur.

Dazu nimmt man das Eukalyptus? morgens und abends oder bis zu fürfmal t?lich auf Zucker oder in hei?m Wasser, und zwar am ersten Tag3 Tropfen, dann t?lich 1 Tropfen mehr bis 7 Tropfen und darauf wieder 1 Tropfen weniger, so dass man am 9. Tag wieder bei 3 Tropfen angelangt ist. Dieser 9-t?ige Zyklus kann bei Bedarf ein 2. und 3. Mal wiederholt werden.

Innerlich zur Reinigung der Verdauungswege bei Magen-, Darm-, Nerven- und Lungenleiden, Fieber, Husten, Kopfschmerzen, Blutkrankheiten, Skroful?e, Malaria, Influenza, Heufieber und Verschleimung nimmt man mehrmals t?lich 2 bis 3 Tropfen Eukalyptus? auf Zucker oder in etwas hei?m Wasser.

Bei Lungen-, Luftr?ren-, Nasen- und Halskatarrh gibt man 10 Tropfen Eukalyptus? in ein Gefür mit kochendem Wasser und atmet die D?pfe durch einen dar?er gest?pten Trichter ein. außerdem nimmt man mehrmals t?lich 2 bis 3 Tropfen auf 1 St?k Zucker oder in 1 Glas hei?m Wasser ein, um die Verdauungswege zu reinigen.

Zur Mund- und Zahnpflege verwendet man eine Mischung aus Salz und Natron (z. B. SANA), das man trocken in den Mund nimmt und einspeichelt. Das wirkt sogar gegen Zahnfürle und Wucherungen der Nase. Hinterher gibt man einige Tropfen Eukalyptus? in 1 Glas hei?s Wasser und desinfiziert damit die Z?ne und die Mund-, Rachen- und Nasenh?le.

Bei Zahnschmerzen sp?t man den Mund mit hei?m Wasser und einigen Tropfen Eukalyptus?, steckt unter Umst?den etwas Watte mit 1 Tropfen Eukalyptus? in den hohlen Zahn und macht hei? Aufschl?e auf die schmerzende Seite. Treten gleichzeitig Hitze- oder Blutwallungen nach dem Kopf ein, dann macht man sehr hei? Fu??er mit 1 Teel?fel Eukalyptus?zusatz, bis die füre rot sind.

Bei Kopfschmerzen und Migr?e reibt man Stirn, Nacken und Schlüten mit einigen Tropfen Eukalyptus? ein, zieht den Geruch tief in die Nase ein und trinkt 4 bis 6 Tropfen in 1 Glas hei?m Wasser. Sind außerdem die füre kalt, dann nimmt man ein hei?s Fu?ad mit 1 Teel?fel Eukalyptus? oder ein Wechselfu?ad, indem man die füre abwechselnd für 3 Minuten in hei?s Wasser mit Eukalyptus? und für 1 Minute in kaltes Wasser stellt.

Um ??rlich einzelne Nerven- oder Muskelgruppen, schmerzende Stellen oder kranke K?perteile anzuregen, macht man zun?hst hei? Aufschl?e oder Waschungen für 10 bis 20 Minuten und reibt dann Eukalyptus? ein. Raue oder spr?e Haut behandelt man so, ehe sich Schmerzen einstellen; die Haut wird dadurch samtweich und arbeitet gut. Um ein Austrocknen der Haut zu vermeiden, kann das Eukalyptus? z. B. mit etwas Mandel? gemischt werden.
Als Badezusatz nach ersch?fender oder anstrengender Berufsarbeit erfrischt das Eukalyptus? und belebt die Organe. Ein Essl?fel auf ein Vollbad gen?t.

Zur Desinfektion von Wohn- und Schlafr?men zerst?bt man 1 Essl?fel Eukalyptus?, die Wirkung h?t mehrere Stunden an. Im Sommer und in trockenen R?men zerst?bt man Wasser mit einem Zusatz von Eukalyptus?.

Zur Fu?flege, besonders gegen Fu?chwei? Fu?eruch, Fu?ilz, nimmt man hei? Fu??er mit etwas Eukalyptus?, trocknet die füre, reibt sie, besonders auch zwischen den Zehen, mit Eukalyptus? ein und streckt und zieht die Zehen einzeln. Trocknet die Haut zu stark aus, dann gibt man z.B. etwas Mandel?, dazu. Um die füre legt man zun?hst seidene T?her und zieht dann erst die Str?pfe dar?er.

Gegen Gicht, Rheumatismus, H?t- und R?kenschmerzen nimmt man hei? Voll- und Teilb?er mit Eukalyptus?, macht t?lich hei? Aufschl?e und reibt die leidenden Stellen ?ter mit Eukalyptus? ein. Gleichzeitig nimmt man dreimal t?lich 3 bis 4 Tropfen innerlich auf Zucker oder in hei?m Wasser. In der Ern?rung h?t man sich an ausscheidende Speisen.


Gegen Anschwellungen aller Art nimmt man w?hentlich 1 bis 2 hei? Vollb?er mit einem Essl?fel Eukalyptus?. Abends atmet man den Dampf von hei?m Wasser ein, dem man Eukalyptus? zugesetzt hatte. Die geschwollenen Stellen selbst w?cht man mehrmals t?lich mit hei?m Eukalyptuswasser ab und reibt sie danach mit Eukalyptus? ein.

Zur Haarpflege reibt man von Zeit zu Zeit mehrere Tage hintereinander morgens und abends einige Tropfen Eukalyptus? in die Kopfhaut ein und w?cht dann die Haare mehrere Tage hei?mit reichlich Eukalyptusseife oder einer reinen Pflanzen?seife unter Zugabe von einigen Tropfen Eukalyptus?. Das Haar trocknet man mit einem für oder in einem warmen Luftstrom unter wiederholtem Ausk?men. Es wird dann weich und gl?zend und kr?selt sich leicht.


Verschmutzte oder schwer heilende Wunden, Geschw?e oder eiternde Stellen betupft man mehrmals t?lich mit Eukalyptus?. Gleichzeitig nimmt man mehrmals t?lich 2 bis 3 Tropfen Eukalyptus? auf ein St?k Zucker zur inneren Reinigung.


Insektenstiche reibt man mehrmals mit 2 bis 3 Tropfen Eukalyptus? ein und nimmt auch zur Vorbeugung einige Tropfen zur Einreibung.


Zecken werden mehrmals mit einigen Tropfen Eukalyptus? betr?felt und fallen so von allein ab.
 

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben hier keinen Arztbesuch ersetzen können. Holen Sie bitte bei allen Erkrankungen ?ztlichen Rat ein! Mazdaznan Gesundheitstipps verstehen sich als zusätzliche Hilfe zur ?ztlichen Behandlung, daher sollten Sie Ihren Arzt fragen! Lebensmittel sind keine Heilmittel. Es kann jedoch wesentlich zur Heilung beitragen, wenn man bestimmte Lebensmittel meidet und dafür andere zu sich nimmt.

Hier können Sie sich die Mazdaznan Produkte aussuchen, zu denen Sie noch zusätzliche Informationen haben möchten: